Baumbestattungen

Gibt es inzwischen nicht nur in Friedwäldern und Ruheforsten im Umland, sonderen auch auf verschiedenen Kasseler Friedhöfen dort ist sogar die Beisetzung eines Sarges an einem Baum möglich.

Friedparkgräber in Kassel

Friedparkgräber in Kassel

Särge und Urnen werden bei Friedparkgräbern am Fuße eines Baumes oder Strauches bestattet. Mit dem Kauf dieser Gräber bestehen keine Verpflichtungen zur gärtnerischen Anlage oder Pflege des Grabes oder zum Setzen eines Grabsteines. Alle Kosten für die Dauer der Laufzeit sind abgedeckt! Aber selbstverständlich kann auch auf Wunsch ein Grabbeet angelegt oder eine Steinplatte aufgelegt werden oder ein Grabmal aufgestellt werden - nach Maßgabe der bestehenden Bestimmungen.Der Boden ist mit Rasen bedeckt, der erhalten bleiben muß. Das Mähen des Rasens wird nur einmal pro Monat durchgeführt. Durch die vorhandenen Bäume und Sträucher wird der Eindruck einer parkartig gestalteten Landschaft vermittelt, der sich durch Einfügen der Grabstätten nicht wesentlich verändern soll. Das Gräberfeld präsentiert sich als gestaltete Natur.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, seinen persönlichen Lieblingsbaum oder Strauch pflanzen zu lassen. Damit können individuelle Wünsche der Verstorbenen berücksichtigt werden. Die Pflege der Bäume wird durch die Friedhofsverwaltung gewährleistet. Vorteil: Weitere Grabpflege- oder Unterhaltungskosten nach der Beisetzung fallen nicht an.

Wichtig: Selbstverständlich können die Friedparkgräber zu Lebzeiten ausgesucht werden. Sie stehen nicht nur den Kasseler Bürger zur Verfügung, sondern auch allen anderen Interessierten.

Friedwald

Letzte Ruhe an den Wurzeln eines Baumes. FriedWald ist eine alternative Bestattungsform. In Friedwäldern ist nur eine Urnenbestattung möglich. Die Asche Verstorbener wird direkt an den Wurzeln eines Baums beigesetzt, der in einem als FriedWald ausgewiesenen Wald steht. So eröffnet sich eine natürliche und würdevolle Alternative zu den bislang gewohnten Bestattungsritualen. Die Grabpflege übernimmt dabei die Natur.

Der FriedWald Reinhardswald

Er gilt als einer der romantischsten deutschen Wälder, ist Heimat des Dornröschenschlosses Sababurg und Ort vieler Legenden, Sagen und Grimm’scher Märchen: Im Reinhardswald bei Reinhardshagen im Landkreis Kassel liegt Deutschlands erster FriedWald. Im Herbst hüllen Nebelschwaden den Reinhardswald sanft ein und verleihen ihm eine geheimnisvolle Atmosphäre. Mächtige Baumstämme und altehrwürdige Baumriesen machen den Wald zur Augenweide. Die prächtige Eichenallee, eine Doppelreihe aus fast 200 Jahre alten Bäumen, zeugt noch heute von einer vergangenen fürstlichen Jagdkultur. Im Jahr 2001 wurde hier der erste FriedWald in Deutschland eröffnet. Der Landesbetrieb Hessen-Forst hat das Areal dafür zur Verfügung gestellt.

Mitten im rund 200 Quadratkilometer großen und damit geschlossensten Waldgebiet Hessens finden Wanderer und Naturliebhaber eindrucksvolle Eichen, wuchtige alte Buchen, üppige Birken und sommergrüne, urwüchsige Lärchen. Ahorn- und Kastanienbäume machen den Reinhardswald zu einem besonders abwechslungsreichen Laubmischwald.

Ruheforst

Der RuheForst im Stiftswald liegt oberhalb von Kaufungen. Der Mischwald zeichnet sich durch seine mächtigen alten Eichen und Buchen aus die bis zu 160 Jahre alt sind. Vom Waldrand aus hat der Besucher einen wunderschönen Blick über Kaufungen bis nach Kassel. Hier kann die besondere Atmosphäre des Waldes genossen werden. An einer friedlichen Stelle wurde für Trauerzeremonien, die individuell gestaltet werden können, ein Andachtsplatz eingerichtet.

RuheForste bieten letzte Ruhestätten in ausgewählten Waldgebieten, die sich durch eine weitgehend standortgerechte und naturnahe Baumartenzusammensetzung auszeichnen. Gerade durch das Bestattungskonzept RuheForst kann sich der Wald nun für mindestens 100 Jahre nahezu ungestört weiterentwickeln.

Kosten Ruheforst Kaufungen:

Grabstätte an einem Gemeinschaftsbaum 511,70 €
Urnenbeisetzung                                        238,-- €

Waldruhe Schäferberg

Waldruhe Schäferberg Espenau

Die Waldruhe steht jedem offen.
Der Wohnort spielt bei uns genauso wenig eine Rolle wie die Konfession .
In der Waldruhe gibt es ausschließlich Urnengrabstätten.
Die Bestattung findet unter Eichen und Buchen statt.
An den Wurzeln der Bestattungsbäume finden im Kreis 8 Urnen Platz
Grabsteine, Einfassungen und Grabbepflanzungen gibt es nicht.
Die gesamte Waldruhe ist naturbelassen.
Nur kleine Täfelchen an den Bäumen erinnern an die Verstorbenen.

Sie haben die Wahl zwischen zwei Arten von Grabstätten:

1. Allein oder neben Ihrem Partner unter einem Gemeinschaftsbaum, der auch anderen zur Verfügung steht.

2. Mit bis zu 8 Personen aus Ihrer Familie oder aus dem Freundes- und Verwandtschaftskreis unter einem Wahlbaum.

Die Einzelgrabstätte unter einem Gemeinschaftsbaum kostet  z.Zt. Euro 630,--

Der Wahlbaum mit acht Grabstätten kostet Euro 3250.--

Die Urnenbeisetzung kostet 150.-- Euro

(Stand 01/2014)

Es entstehen keine weiteren Kosten für die Friedhofspflege, Bepflanzungen, Grabpflege, Steinmetzarbeiten an Grabsteinen und Grabeinfassungen,

die z. B. auf traditionellen Friedhöfen anfallen.

 

Immer erreichbar! 0561-15375
Buhle Bestattungen
Obere Karlsstraße 6
(Ecke Fünffensterstraße)
34117 Kassel
So finden Sie uns